23 A/B-Testing Ideen zur Landing-Page Optimierung

Falls Du auf der Suche nach Ideen bist, was für AB-Tests auf Deiner Landingpage Sinn machen könnten, findest Du hier 23 Anregungen zum Ausprobieren:

Teste Deine Überschrift:

  • Kurze & knackige Überschriften vs. Lange & beschreibende Überschriften
  • Keine Überschrift vs. Überschrift
  • Design/Schriftart 1 vs. Design/Schriftart 2
  • Kleine Schriftgröße vs. große Schriftgröße
  • Überschriftsposition 1 (z.B. links) vs. Überschriftsposition 2 (z.B. rechts)

Teste den „Call to Action“ (zentrale Handlungsaufforderung)

  • Buttontext 1 im Button (z.B. „Jetzt kaufen“) vs. Buttontext 2 (z.B. „In den Einkaufswagen“)
  • Buttonaufforderung 1 (z.B. „Video ansehen“) vs. Buttonaufforderung 2 (z.B. „Kostenlos testen“)
  • Form-/Farb-/Größenvariante 1 des Buttons vs. Form-/Farb-/Größenvariante 2 des Buttons
  • Buttonposition 1 (z.B. oben rechts) vs. Buttonposition 2 (z.B. unten links)
  • Mehrere „Call to Action“ Buttons vs. Einem „Call to Action Button“

Teste Layout und Design

  • Farbschema 1 (z.B. dunkel) vs. Farbschema 2 (z.B. hell)
  • Navigationsleiste links vs. Navigationsleiste rechts (oder oben vs. rechts etc.)
  • Voreingestellte (default) Schriftgröße/-art/-farbe 1 vs Voreingestellte Schriftgröße/-art/-farbe 2

Teste Deinen Text

  • Langer Text vs. Kurzer Text
  • Bullet Poinst vs. Keine Bullet Points
  • SEO opimierter Text vs. Für Menschen optimierter Text
  • Text vs. Kein Text

Teste Formulare

  • Langes Formular vs. Kurzes Formular
  • Formular auf einer Seite vs. Formular auf mehreren Seiten
  • Text über den auszufüllenden Feldern vs. Text neben den auszufüllenden Feldern

Weitere Testideen

  • Referenzen vs. Keine Referenzen (oder auch Textreferenz vs. Videoreferenz)
  • Kleines Bild vs. Großes Bild
  • 50€ vs. 49,99€

Das wie geschrieben nur als Anregung. Wenn Dir noch weitere Ideen einfallen, schreib doch bitte ein Kommentar und ich werde es gerne ergänzen.

Visual Website Optimizer

a
Die englische Originalversion dieses Artikels ist hier zu finden. Die hier zu lesende, deutsche Version wurde mit Zustimmung des Autors und Gründers des Visual Website Optimizer – Paras Chopra – erstellt.

a.

Umsatz-Beobachtung (Revenue Tracking) mit dem Visual Website Optimizer

Kürzlich hat der Anbieter der A/B-Testing Software Visual Website Optimizer ein neues Feature vorgestellt: Revenue-Tracking, was im Deutschen so viel bedeutet wie Umsatz-Beobachtung (über bessere Übersetzungsvorschläge freue ich mich in den Kommentaren). Dieses neue Angebot ist extrem nützlich, denn so kann man zusätzlich zur Konversionsrate bzw. Conversion-Rate (für Ziele wie Klicks auf Links, Besuch von Seiten, ausgefüllte Formulare, Engagement…) auch verschiedene Umsatz-Metriken verfolgen (z.B. Umsatz pro Besucher, gesamter Umsatz, durchschnittlicher Umsatz pro Bestellung…).

Warum sollte man den Umsatz in einem Split-Test beobachten?

Umsatz-Beobachtungen für A/B-Split-Tests sind extrem wichtig, sobald finanzielle Transaktionen über Deine Webseite abgewickelt werden (entweder sofort, oder am Ende des Konversions-Trichters) und ein Konversionsziel (Conversion Goal) angestrebt wird, das mit potentiell unterschiedlichen, finanziellen Ergebnissen verbunden ist. So kann in einigen Fällen eine höhere Konversionsrate zu einem geringeren Umsatz führen, daher macht es keinen Sinn eine Entscheidung lediglich aufgrund dieser Kennzahl zu treffen.

Nehmen wir zum Beispiel ein Software / E-Commerce Unternehmen, welches einen A/B-Split-Test für die Seite durchführt, auf der sie ihr Preismodell vorstellt und in einer Variation das günstigste Angebot (20 $ – Basic) entfernt – wie unten dargestellt.

Visual Website Optimizer - Revenue Tracking

Wenn man seine Betrachtung lediglich auf die Konversionsrate beschränkt, treten die folgenden Ergebnisse zu Tage, da das preisgünstigste Angebot nicht mehr zu haben ist:

  • Ursprüngliche Seite: 1,2% Konversionsrate
  • Seiten Variant (das 20 $ Basic Angebot wurde entfernt): 0,8% Konversionsrate

Wenn man sich aber im Rahmen dieses Split-Tests den Umsatz pro Besucher anschaut, so kann dieser in der neu getesteten Seite sogar höher liegen:

  • Ursprüngliche Seite: 28 Cent pro Besucher / Gesamtumsatz: 1.400 $
  • Seiten Variant (das 20 $ Basic Angebot wurde entfernt): 36 Cent pro Besucher / Gesamtumsatz: 1.800 $

Natürlich ist die Variante mit einem höheren Umsatz pro Besucher und einem höheren Gesamtumsatz erstrebenswert, selbst wenn die Konversionsrate dabei fällt. Der im Durchschnitt höhere erzielte Preis hat die gefallene Konversionsrate in diesem Beispiel überkompensiert. Daher ist es so wichtig beim A/B-Split-Testing und bei Multivariaten-Tests den Umsatz im Blick zu haben, ist er doch für die meisten Unternehmen, aber beispielsweise auch für Spenden sammelnde Organisationen, die wichtigste Kenngröße.

Umsatz-Beobachtung mit dem Visual Website Optimizer

Das Team hinter dem Visual Website Optimizer hat es sich zum Ziel gemacht die Umsatz-Beobachtung (revenue tracking) so einfach wie möglich zu gestalten. Es sind lediglich die folgenden 3 Schritte notwendig:

  1. Erstelle einen A/B-Split-Test oder einen Multivariaten Test (mit dem Visual Website Optimizer ohne Design-/ oder Programmierkenntnisse möglich)
  2. Auf der „goals page“ musste Du „Revenue Tracking“ als Ziel wählen (der Visual Website Optimizer steht aktuell nur in englischer Sprache zur Verfügung). Gib dann die URL der Seite ein, auf der Du Zugriff auf die Umsatzzahlen des Besuchers hast (in der Regel eine Dankesseite, welche nach einem erfolgreichen Einkauf angezeigt wird)
  3. Auf dieser Dankesseite musst Du dann einfach den Standard Visual Website Optimizer Codeschnipsel einbinden sowie die JavaScript Variable vis_opt_revenue mit der Zahl, welche dem Umsatz des Besuchers entspricht. Das mag jetzt komplizierter klingen als es ist, daher ein Beispiel: Wenn der Besucher 2 Artikel kauft (einen für 15 $ und einen für 7 $), füge einfach „22“ in die Variable ein (15 + 7 = 22). Wenn der Besucher nur einen Artikel für 10 $ erworben hat, füge einfach nur „10“ ein. Das wars! Du musst Dir keine Gedanken darüber machen, welche Seiten-Variante der Besucher gesehen hat, oder welches spezielle Produkt der Besucher erworben hat. Gib einfach den Umsatz des Besuchers ein und der Visual Website Optimizer erledigt den Rest.

Wenn wir uns für das oben beschriebene Beispiel eine imaginäre Dankesseite unter http://www.example.com/vielen-dank-fuer-ihren-einkauf/ vorstellen, so bestünde der notwendige JavaScript-Code lediglich in den folgenden Zeilen:

Natürlich verändert sich die Höhe des Umsatzes in vielen Fällen entsprechend der individuellen Einkäufe der Besucher dynamisch (im Beispiel 22). Wenn Du auf Deiner Webseite schon eine Umsatz-Beobachtung (revenue tracking) eingerichtet hast, z.B. mit Google-Analytics, dann sollte es kein Problem sein diese auch im Rahmen des Visual Website Optimizers einzusetzen. Wenn nein, dann wird es höchste Zeit, wobei Du hier eventuell die Hilfe eines Fachmanns hinzuziehen musst (oder Google und ein wenig Zeit).

Wie sehen die Umsatz-Beobachtungs-Berichte aus?

Sobald alles eingerichtet ist, kannst Du ausführliche Berichte wie auf dem unten eingebundenen Bild sehen:Visual Website Optimizer - Revenue Tracking Bericht

Es werden diverse Metriken für verschiedene Variationen angezeigt:

  • Umsatz pro Besucher
  • Gesamtumsatz
  • Gesamtzahl der Konversionen (Conversions)

Wenn Du es selber ausprobieren willst, empfehle ich den Visual Website Optimizer hier kostenlos zu testen

Visual Website Optimizer

a
Die englische Originalversion dieses Artikels ist hier zu finden. Die hier zu lesende, deutsche Version wurde mit Zustimmung des Autors und Gründers des Visual Website Optimizer – Paras Chopra – erstellt.
a.

A/B-Test führt zu 60% mehr Registrierungen

Es ist erstaunlich, wie sehr die Ergebnisse von A/B-Teste von dem abweichen, was man intuitiv annehmen würde. Eines der besten Beispiele hierfür ist ein A/B-Split-Test, der kürzlich von Venido, einem Anbieter für kostenlose E-Commerce-Shops, mit Hilfe der A/B-Testing-Software Visual Website Optimizer durchgeführt wurde. Ziel des Tests war es, auf einer speziellen Landing-Page zur Registrierung für die kostenlosen Shops die Registrierungs-Konversionsrate (Conversion-Rate) zu erhöhen

A/B-Test Details

Die ursprüngliche Landing-Page kombiniert Marketinginhalte und Registrierungsfelder mit der Absicht, die Anzahl der Klicks für eine erfolgreiche Registrierung zu minimieren. So sah die ursprüngliche Seite mit dem integrierten Registrierungsformular aus:

AB-Testing für mehr Registrierungen (ursprüngliche Version)

Eine solche direkte Einbindung des Registrierungsformulars in die Landing-Page gilt dabei eigentlich als „Best Practise“ (siehe z.B. Facebook). Aus diesem Grund hatte Venido die ursprüngliche Version der Landing-Page lange Zeit gleich gelassen. Denn man hatte angenommen, dass durch die Anzahl der zur Registrierung notwendigen Klicks die Konversionsrate (Conversion-Rate) erhöht würde. Tatsächlich war die Performance der Seite relativ gut, aber man wollte ganz sicher gehen, dass das eingebundene Registrierungsformular nicht zu aggressiv oder limitierend wirkte.

Die Variante der Webseite, welche im Rahmen des A/B-Tests getestet wurde, nutzte ähnliche Bilder und Inhalte. Aber man verzichtete auf jegliche Registrierungsfelder und verwendete ein etwas anderes Styling. Ein Klick auf den „Sign up Now“-Button führte den Besucher auf eine Seite mit Registrierungsformular. Es wurde dem Konversions-Trichter (Conversion-Funnel) also effektiv ein zusätzlicher Schritt hinzugefügt. Keine sehr clevere Idee, wie man glauben mag, oder? So sah die Variante aus:
AB-Testing führt zu mehr Registrierungen (neue Variante)

A/B-Test Ergebnisse

Erstaunlicher Weise war die Performance der Variante ohne eingebundene Registrierungsfelder und mit dem zusätzlichen Schritt deutlich besser. Um genau zu sein hat sich die Zahl der Registrierungen um 60% erhöht!

Vendio hatte dabei Folgendes zu Ergebnissen zu sagen: „Best Practices sind NICHT immer wahr! Es ist noch immer schwer zu glauben, aber die Zahlen lügen nicht.

Deshalb ist das die größte Lehre hier, und es lohnt sich diese zu wiederholen: „Best Practices sind NICHT immer wahr!“ Wenn Du Änderungen an Deiner Webseite oder Landing-Page ohne A/B-Testing durchführst, tappst Du im Endeffekt im Dunklen. Eine weitere Lehre besteht darin, dass es durchaus Sinn macht, extrem unterschiedliche Variante einer Webseite zu testen, selbst wenn dies auf den ersten Blick wenig sinnvoll erscheint (wie z.B. das eingebundene Registrierungsformular von der Landing-Page zu entfernen).

Referenz für den Visual Website Optimizer

Nach dem erfolgreichen Test hat sich Venido begeistert über den Visual Website Optimizer geäußert:

Der Visual Website Optimizer (VWO) war außerordentlich nützlich. Er war für uns deutlich einfacher als andere Lösungen (einige konnten wir nicht mal richtig zum Laufen bringen). Ohne den VWO würden auf all diese Registrierungen verzichten müssen, und wir erzielen ach wie vor großartige und überraschende Ergebnisse mit dem VWO.

Visual Website Optimizer

a
Die englische Originalversion dieses Artikels ist hier zu finden. Die hier zu lesende, deutsche Version wurde mit Zustimmung des Autors und Gründers des Visual Website Optimizer – Paras Chopra – erstellt.

a

Visual Website Optimizer

Der Visual Website Optimizer ist ein super einfaches Onlinetool, um selber A/B-Tests durchzuführen und auszuwerten. Durch einen WYSIWYG-Editor kann man auch (fast) ganz ohne technische Designkenntnisse selbst verschiedene Variationen seiner Webseite erstellen und einen eigenen A/B-Test durchführen. Für Fortgeschrittene und Profis gibt es eine Vielzahl zusätzlicher Features, die auch ständig ergänzt werden, so dass sich der Visual Website Optimizer definitiv auch für den professionellen Einsatz eignet. Selbst bekannte Firmen wie Microsoft oder Groupon/CityDeal haben den Visual Website Optimizer schon genutzt (eine Liste aller Referenzkunden findest Du hier). Neben einer 30tägigen kostenlosen Testphase kann der Visual Website Optimizer danach schon ab ca. 36 € / Monat (49 US$) genutzt werden, und sollte somit selbst für kleine Webprojekte erschwinglich sein.

Aktuell ist der Visual Website Optimizer nur in englischer Sprache zu nutzen, wobei hier definitiv grundlegende Sprachkenntnisse ausreichend sind.

6 Wege, den Visual Website Optimizer optimal zu nutzen

1. Erstelle verschiedene Versionen Deiner Webseite so einfach wie ein Word-Dokument

AB-Testing per WYSIWYG-EditorIn weniger als 5 Minuten kannst Du ganz ohne Programmierkenntnisse online Varianten der Webseite oder Landing Page anlegen, die Du testen möchtest. Verändere Deine Überschriften, Bilder, Buttons, Texte, Links, Videos… Mit dem WYSIWYG-Editor des Visual Website Optimizer wird A/B-Testing so einfach wie das Erstellen eines Word-Dokumentes.

a

• Keine HTML oder CSS-Kenntnisse notwendig
• Einfach zu benutzen und für jede Art von Webseite geeignet
• Tausche Bilder & Grafiken aus oder lade neue hoch
• Vorschau der Änderungen direkt und online möglich

2. Teste verschiedene Ziele gleichzeitig

Mit A/B-Testing mehrere Ziele gleichzeitig testen (Video)Du kannst natürlich auch mehr als ein Ziel während jedes A/B-Test messen. So kannst Du sicher gehen, dass Du den Einfluss Deiner Webseitvariationen auf alle Bereiche im Auge behältst. Beispiele für die Dinge, die Du messen kannst, sind u.a. die folgenden:

a

a

a

• Klick auf einen Link, den Besuch einer bestimmten Seite, das Ausfüllen eines Formulares, die User-Aktivität…
• Du kannst ein „willkürliches“ Ereignis auf Deiner Webseite als Ziel definieren

3. Echtzeitergebnisse und grafisch aufbereitete Schaubilder

AB-Testing Aufbereitete ErgebnisseMit dem Visual Website Optimizer erhältst Du die Ergebnisse Deines A/B-Tests in Echtzeit. Durch grafisch ansprechend aufbereitete Tabellen erhältst Du einen schnellen Überblick. Natürlich stehen aber auch sämtliche Detailinformationen zur Verfügung, so dass alle für die Auswertung gewünschten Informationen nur einen Klick entfernt sind:

a

a

a

• Echtzeitergebnisse in Millisekunden
• Tägliche Diagramme
• Visualisierte Performance-Trends für länger laufende Tests

4. Heatmap und Clickmap -Visualisierungen der Testergebnisse

AB-Testing HeatmapDie Ergebnisse Deines A/B-Tests kannst Du Dir mit dem Visual Website Optimizer auch im Rahmen einer Heatmap oder Clickmap anzeigen lassen, um so neben den reinen Zahlen ein noch umfassenderes Bild Deines Tests zu erhalten.

a

a

a

• Die Clickmap stellt Klickstatistiken auf alle Links dar
• Die Heatmap verdeutlicht die „Hotspots“ der der Webseite
• Click- und Heatmap werden automatisch erstellt und müssen nicht extra konfiguriert werden

5. Profi-Features

Die Einfachheit in der Benutzung macht den größten Reiz des Visual Website Optimizers aus. Das Bbdeutet aber nicht, dass sein Funktionsumfang nicht mit dem von deutlich teureren Tools mithalten oder diese oft sogar übertreffen kann (warum sonst sollten Firmen wie Microsoft, Groupon/Citydeal oder Foursquare den Visual Website Optimizer nutzen?). In diesem 10minütigen Video bekommst Du einen Überblick über die vielen erweiterten Möglichkeiten dieser A/B-Testing Software.

• JQuery basierter, dynamischer Content und Preistests
• CSS basierte Tests des Seitenlayouts und -styling
• Die Möglichkeit komplexe Multivariate Tests durchzuführen
• Möglichkeit, den Test nur bestimmten Users anzeigen zu lassen (z.B. neue Besucher, Besucher, die über einen bestimmten Link gekommen sind… )
• Wildcard Funktion, um Variationen z.B. des Logos gleichbleibend auf allen Unterseiten anzeigen zu lassen

6. Einfache und einmalige Einbindung des Testcodes

AB-Testing Keine komplizierte EinbindungUm den Visual Website Optimizer nutzen zu können, muss einmalig ein kleiner Codeschnipsel in den Header Deiner Webseite eingebaut werden. Dies sollte jedem möglich sein, der schon mal ein Youtube-Video in seine Webseite eingebunden hat oder allgemein über minimale IT-Kenntnisse verfügt. Danach muss der „Code“ der Webseite nie wieder angefasst werden, die IT-Abteilung wird danach nicht mehr gebraucht.

• Der Codeschnipsel muss nur ein einziges Mal eingebunden werden
• „Page tagging“ ist weder für einfache A/B-Tests, noch für Multivariate Tests oder spezielle Conversion-Ziele notwendig

Neben den hier aufgeführten Möglichkeiten bietet der Visual Website Optimizer noch zahlreiche weitere Features (Integration mit Google, Analytics, Plugins für Wodpress, Drupal und Joomla…) und ständig kommen neue hinzu. Im eigenen Blog sind darüber hinaus zahlreiche Tipps und Tricks zum Thema A/B-Testing zu finden, mit dem Ideafox wird eine eigene Suchmaschine für A/B-Test-Fallstudien zur Verfügung gestellt, der Landing Page Analyzer hilft einem Ideen zur Optimierung der eigenen Landing Page zu finden und mit dem A/B Split Test Significance Calculator lässt sich ausrechnen, ob der eigene A/B-Test statistisch signifikant ist.

Nach meiner Erfahrung ist auch der Kundensupport ausgesprochen schnell und kompetent und nicht selten erhält man direkt vom Gründer Paras Chopra eine persönliche Antwort auf seine Fragen.

Was die Kosten angeht, so hat man die Möglichkeit den Visual Website Optimizer 30 Tage kostenlos zu testen. Danach fallen monatliche Kosten zwischen 49 US$ und 729 US$ an (ca. 36 € – 534 €) wobei sich Letzteres natürlich nur an größere Unternehmen oder Agenturen richtet.
Was kostet der Visual Website OptimizerDas „Small Business“ Paket lohnt sich aber meiner Meinung nach auch schon für kleinere Webprojekte. Da man monatlich kündigen kann, wäre es doch mal einen Versuch wert, ob man durch einige gezielte Änderungen nicht die Zielerreichung um 10%, 50% oder gar 100% steigern kann. Dafür wären dann 36 € / Monat ein oftmals kleiner Preis. Sollte man mehr Besucher testen wollen, als der aktuelle Plan hergibt, kann man sich, ohne seinen monatlichen Plan upgraden zu müssen, auch für 10 US$ (ca. 7,3 €) ein weiteres Kontingent von 1.000 Besuchertests kaufen.

Visual Website Optimizer